Author - Julia

Schwedischlektorin Anna-Lena Jansåker

Anna-Lena Jansåker

Die Mitarbeitenden des Instituts für Fennistik und Skandinavistik in Greifswald stellen sich vor

In unserer Vorstellungsreihe über die Mitarbeitenden des Instituts für Fennistik und Skandinavistik stellen wir heute die Schwedischlektorin Anna-Lena Jansåker vor, die von ihrer Liebe zur deutschen und schwedischen Sprache berichtet und uns Einblicke in das schwedische Midsommarfest gibt. Read More

Alternatives Fußballwissen zum Angeben

Ein philologischer Beitrag zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018

Von Karen, Lisa und Julia

Da ist sie wieder, die Fußball-Weltmeisterschaft. Und auf einmal steht die Welt Kopf und es wimmelt nur so von euphorischen und begeisterten Fußballfans. Auch diejenigen, die gestern noch vorgaben, von dieser Art der Körperertüchtigung nicht die geringste Ahnung zu haben, fachsimpeln auf einmal mit ihrem (Halb-)Wissen und persönlichen Einschätzungen zu diesem oder jenem Tor – war es nun Abseits oder nicht? – um die Wette.

Wir von Baltic Cultures geben ganz offen zu: Wir sind keine Fußballnarren! Ja, jetzt ist es raus.

Mitreden können wir trotzdem und ein bisschen angeben mit unserem alternativen Fußballwissen, wenn wir uns mal wieder darüber aufregen, dass der Kommentator keinen blassen Schimmer davon hat, wie den nun eigentlich diese ganzen verflixten Namen ausgesprochen werden.

Hier habt ihr nun die einmalige Gelegenheit, direkt bei unseren Aussprache-Profis in die Lehre zu gehen, um beim nächsten Spiel mit eurem philologischen Fußballwissen zu punkten. Viel Spaß! Read More

Är det inte dags för fika?

Über die liebste Freizeitbeschäftigung der Schweden 

Bei einem Besuch in Schweden ist eines der ersten Worte, das man zu hören bekommt und bestimmt so schnell nicht wieder vergessen wird, das Wort fika. Dieser schwedische Ausdruck ist essentiell für jeglichen Aufenthalt im hohen Norden. Wer die Tradition kennt, weiß, dass die Übersetzung „Kaffeepause“ in einem deutschen Wörterbuch dieser Aktivität nicht im Geringsten gerecht wird. Aber was genau verbirgt sich hinter diesem Ausdruck, der so schwierig ins Deutsche zu übertragen ist? Und woher kommt eigentlich dieses etwas eigenartige Wort?

Fika – das können die Schweden jederzeit, an jedem Ort und am liebsten den ganzen Tag. Aus dem kulturellen und sozialen Leben ist es nicht wegzudenken. Fika ist inzwischen zu einer der beliebtesten (Freizeit-)Beschäftigungen im Land geworden, geradezu zu einer „sozialen Institution“. Das Unternehmen Gevalia, eine bekannte schwedische Kaffeerösterei, hat sogar Befragungen zu den fika-Gewohnheiten der Schweden durchgeführt (Gevalias fikarapport), aus denen hervorgeht, dass diese pro Jahr insgesamt etwa 9,5 Tage mit fika verbringen (2013). Read More

»Ehemalige erzählen…«

Ein Gespräch mit Hanno Frick

Im Rahmen unserer Reihe »Ehemalige erzählen« berichten Alumni des Instituts für Fennistik und Skandinavistik in Greifswald über ihre Erfahrungen und geben ihre Antwort auf die alles entscheidende Frage: „Und was macht man dann damit?“. Heute berichtet Hanno Frick, der als Fachrefrent für Sprachen & Kommunikation am Nordkolleg Rendsburg tätig ist, von seiner Studienzeit in Greifswald und seinem Arbeitsalltag. Read More