Author - Jaana

Laskiainen: Rodeln, Erbsensuppe und Laskiaispulla

©G.Elser via Wikimedia Commons

In der Zeit, in der in Deutschland die Karnevalsumzüge in vollem Gange sind und Faschingsfeten organisiert werden, feiern die Finnen Laskiainen (dt. Fastnacht). Auch im Norden nutzen die Menschen noch einmal die Tage, bevor traditionell die 40-tägige Fastenzeit bis Ostern beginnt. Allerdings hat das heutige Laskiainen nicht mehr viel mit dem ursprünglichen Feiertag gemein.

Read More

Die skandinavischen Weihnachtsbasare in Hamburg

Euer Baltic Cultures Adventskalender – Türchen 6

Jedes Jahr im November veranstalten die skandinavischen Seemannskirchen in Hamburg ihre traditionellen Weihnachtsbasare. Nicht nur Hamburger besuchen die Räumlichkeiten der Kirchen, auch Touristen kommen extra wegen der Basare in die Hansestadt. Sogar aus den nordischen Ländern reisen die Menschen an, um die Kirchen tatkräfitg zu unterstützen, aber auch um alte Bekannte wiederzutreffen. Read More

Finnische Lohikeitto

Euer Baltic Cultures Adventskalender – Türchen 2

Eine der wohl beliebtesten Suppen in Finnland ist die Lohikeitto (dt. Lachssuppe). Sie gehört zu den Klassikern der finnischen Küche und wird das ganze Jahr über serviert. Sie ist schnell und einfach zubereitet und liefert alles, was man besonders in der kalten Jahreszeit benötigt – Wärme und Energie. Read More

Die nationalen Minderheiten Schwedens – 3. Teil

Die Juden – Eine Geschichte der Diskriminierung

Die Juden gelten in Schweden unter den nationalen Minderheiten als nicht-territorielle Minderheit, sie sind also über das gesamte Land verteilt. Die ersten Kontakte der Schweden bzw. der Wikinger mit den Juden gab es schon in den Jahren zwischen 700 und 900 am Schwarzen und Kaspischen Meer. Die ersten Aufzeichnungen zur Existenz der Juden in Schweden sind auf das 16. Jahrhundert datiert. Die Juden begannen zu dieser Zeit, sich dort niederzulassen, konvertierten aber häufig zum Christentum und nahmen mehr schwedisch klingende Namen an, um ihre Herkunft zu verstecken. Denn im 18. Jahrhundert war in ganz Europa die Einstellung gegenüber Juden eher feindlich und es existierten viele Einschränkungen und Verbote, z.B. wo sie sich ansiedeln und welche Berufe ausgeübt werden durften. Eine Ehe war nur innerhalb der Religionsgemeinschaft möglich. Read More