Tag - Tradition

Är det inte dags för fika?

Über die liebste Freizeitbeschäftigung der Schweden 

Bei einem Besuch in Schweden ist eines der ersten Worte, das man zu hören bekommt und bestimmt so schnell nicht wieder vergessen wird, das Wort fika. Dieser schwedische Ausdruck ist essentiell für jeglichen Aufenthalt im hohen Norden. Wer die Tradition kennt, weiß, dass die Übersetzung „Kaffeepause“ in einem deutschen Wörterbuch dieser Aktivität nicht im Geringsten gerecht wird. Aber was genau verbirgt sich hinter diesem Ausdruck, der so schwierig ins Deutsche zu übertragen ist? Und woher kommt eigentlich dieses etwas eigenartige Wort?

Fika – das können die Schweden jederzeit, an jedem Ort und am liebsten den ganzen Tag. Aus dem kulturellen und sozialen Leben ist es nicht wegzudenken. Fika ist inzwischen zu einer der beliebtesten (Freizeit-)Beschäftigungen im Land geworden, geradezu zu einer „sozialen Institution“. Das Unternehmen Gevalia, eine bekannte schwedische Kaffeerösterei, hat sogar Befragungen zu den fika-Gewohnheiten der Schweden durchgeführt (Gevalias fikarapport), aus denen hervorgeht, dass diese pro Jahr insgesamt etwa 9,5 Tage mit fika verbringen (2013). Read More

Ostern in Schweden

„Andere Länder, andere Sittenheißt es im Volksmund. Besonders um die großen christlichen Feste ranken sich zahlreiche Mythen, Bräuche und Geschichten, die sich von Land zu Land unterscheiden. So verwundert es nicht, dass auch das Osterfest überall auf der Welt in unterschiedlicher Ausprägung und mit verschiedenen Bräuchen begangen wird. Unser Blick fällt heute in Richtung Norden, genauer nach Schweden.

Read More

Palju Õnne, Armas Eesti!

1010111 1101001 1110010 100000 1110111 11111100 1101110 1110011 1100011 1101000 1100101 1101110 100000 1000101 1110011 1110100 1101100 1100001 1101110 1100100 100000 1100101 1101001 1101110 1100101 1101110 100000 1100110 1100001 1100010 1110101 1101100 11110110 1110011 1100101 1101110 100000 1101000 1110101 1101110 1100100 1100101 1110010 1110100 1110011 1110100 1100101 1101110 100000 1000111 1100101 1100010 1110101 1110010 1110100 1110011 1110100 1100001 1100111 100001

Nein, keine Angst! Unsere Redaktion wurde nicht von Robotern gekapert. Dieser Code ist nicht zum Fürchten, ganz im Gegenteil: Wir haben Grund zum Feiern! Vor etwas mehr als einer Woche haben wir bereits das baltische Jubiläumsjahr eingeläutet, indem wir Litauen einen rotgrüngelben Geburtstagsbeitrag gewidmet haben. Während in Vilnius und Kaunas noch weitergefeiert wird, kleiden wir uns heute schon in modisches blau-schwarz-weiß, schnappen uns einen Strauß Kornblumen und ziehen im Schwalbenflug nach Tallinn, um Estland alles Gute zu wünschen!

Read More

„Glöggpause!“ – Weihnachtsgrüße aus Tallinn

„Glöggpause!“ Wie feiert man Weihnachten in Estland? Was wird traditionell gegessen? Wann hat man sich eine Glöggpause redlich verdient? Kristen und Kristina nehmen uns im 22. Türchen mit auf den Tallinner Weihnachtsmarkt und erklären, wie man echte estnische Weihnachten zelebriert.

(K)eine nadelige Angelegenheit

20. Kultur

Die estnische Kleinstadt Rakvere ist in der Region vor Allem für seine mittelalterliche Ordensburg, die örtlichen Fleischkombinate und diversen Spa-Anlagen bekannt. Seit 2013 schaffte das 15.000-Einwohner-Städtchen jedoch den unverhofften Sprung in die weltweiten Medien. Die FAZ, die Huffington Post und sogar die New York Times berichteten nun über den kleinen, verschlafen wirkenden Ort im Nordosten Estlands.

Im Stadtrat Rakveres brodelt es seitdem. Stein des Anstoßes sind jedoch weder die langwierigen Haushaltsdebatten noch das Festheart-Filmfestival, das konservative Abgeordnete zu verhindern versuchten. Das Politikum: der Weihnachtsbaum auf dem Hauptplatz der Kleinstadt.

Read More