Piparkoogid

 

In der estnischen Hauptstadt Tallinn bricht kurz vor Weihnachten der PiparkoogiMaania oder Pfefferkuchen-Wahnsinn aus. Ab dem 18. Dezember gibt es in der Galerie für Design und Architektur zum neunten Mal eine eindrucksvolle Ausstellung  und essbare Eigenkreationen aus Lebkuchen zu bestaunen, die von über 100 estnischen Künstlern präsentiert werden.

Aus diesem Anlass haben wir hier ein einfaches Lebkuchen-Rezept für euch. Was ihr daraus formt, ist eure Sache 🙂

Pfefferkuchenteig
2 Glas Zucker
1 Glas Sirup
1 Glas geschmolzene Butter
1 Glas saure Sahne
2 TL Soda
50 g geraspelte Nüsse
Weizenmehl

Sirup
6 SL Zucker
3/4 l kochendes Wasser
3 1/2 Glas Zucker
2 TL gemahlener Zimt
2 TL gemahlener Kardamom
2 TL Ingwer

Zuerst wird der Sirup hergestellt: 6 SL Zucker werden auf einer heißen Pfanne angebräunt, bis der Rauch schon zu sehen ist. Dann wird langsam das kochende Wasser hinzugefügt, indem das Gemisch mit dem Holzlöffel gerührt wird ebenfalls die restlichen 3 1/2 Glas Zucker und Gewürze auch dazu gegeben. Der Sirup wird nochmal durchgekocht und abgekühlt. Dem abgekühlten Sirup werden die geschlagenen Eier, die geschmolzene Butter, der Zucker, die geraspelten Nüsse, saure Sahne mit dem Soda gemischt hinzugefügt, und schließlich wird der Teig mit dem Mehl geknetet. Von dem dünn gerollten Teig werden mit den Pfefferkuchenförmchen die Plätzchen ausgeformt. Die Kuchen werden mit den Eiern gepinselt, mit den geraspelten Nüssen bestreut und im Backofen gebacken. (Quelle Rezept)

Gingerbread_People_CookiesGingerbread_house_with_path

About author View all posts

Wiebke

Wiebke

Planscht mit den Zehen im kalten Ostseewasser – von Nord, Süd, Ost oder West. Taucht ab in nordischen Wäldern und Weiten, in Literatur, Musik und skandinavischer Filmkunst.