Mit dem Kamel zur Arbeit

Die Metapher ist ein Vergleich ohne das Wort wie. So lautet zumindest die einfachste und kürzeste Metapherndefinition, die man finden kann. Eine ihrer Eigenschaften ist es, dass sie einen Quellbereich und einen Zielbereich, die gemeinsame Schnittpunkte haben, miteinander verbindet. Die Eigenschaften des Quellbereiches bzw. des Bildspenders werden dabei auf den Zielbereich bzw. den Bildempfänger übertragen, sodass wir durch die Metapher einen Zugang zum Zielbereich finden und sie uns dabei hilft, ihn besser zu verstehen. Bei der Metapher „Fahrstuhlmannschaft“ beruht das Ähnlichkeitsverhältnis zwischen dem Bildspender „Fahrstuhl“ und dem Bildempfänger „Sportmannschaft“ darauf, dass sie häufig auf- und abfährtsfahren bzw. auf- und absteigen.
Jussi Seppälä hat sich in seiner Dissertation „Epäviralliset kulkineennimet“ ‚inoffizielle Fahrzeugbezeichnungen‘ aus dem Jahre 2013 u.a. mit in Finnland verwendeten metaphorischen Fahrzeugnamen befasst. Im Vorfeld seiner Dissertation hat Seppälä fast zehn Jahre lang mittels früherer Untersuchungen, Umfragen, Interviews, Internetforen, Slangwörterbüchern und Zeitungen die Bezeichnungen zusammengetragen und daraus eine Materialsammlung von etwa 3500 finnischen Fahrzeugbezeichnungen erstellt. Die hohe Anzahl ist verschiedenen Umständen geschuldet.

Zum einen folgen die offiziellen Namen der ausländischen Automarken und -modelle teilweise nicht den finnischen Sprachregeln bezüglich der Vokalharmonie, der Orthografie oder auch der Phonologie, weswegen sie für einen Finnen schwierig und ungewohnt sein können. Da das Auto aber für den größten Teil der Bevölkerung ein wichtiger Teil des Alltages ist, gibt man ihnen in Finnland oft finnische Spitznamen. Zum anderen haben die Namen häufig nur einen begrenzten Anwenderkreis (oftmals nur Einzelpersonen oder eine Familie) und Autos bieten viele Ansatzpunkte für metaphorische Namen, sodass sich man sich auf Form, Größe, Farbe, Geräusch, Fahreigenschaften, Herkunft und noch viele andere auffällige Merkmale beziehen kann. Dies führt dazu, dass es für viele Modelle und Marken koexistierende Formen gibt.
Nach der Sammlung des Materials erstellte Seppälä gemäß der zugrundeliegenden Quellbereiche ein Schema, in dessen Zentrum die Kernmetaphern KULKINE ON ELOLLINEN ‚FAHRZEUG IST EIN LEBEWESEN‘, KULKINE ON VÄLINE ‚FAHRZEUG IST EIN GERÄT‘ und KULKINE ON SÄILIÖ ‚FAHRZEUG IST EIN BEHÄLTER‘ stehen. Von jeder dieser Metaphern gibt es wiederum verschiedene Ableitungen, sodass innerhalb des Schemas eine hierarchische Struktur entsteht. Darüber hinaus hat er ebenfalls erforscht, welche kognitiven Erfahrungen als Grund für den jeweiligen Namen gedient haben.

Es scheint in der finnischen Kultur stark verankert und an vielen Metaphern belegbar zu sein, dass das Fahrzeug als ein Lebewesen angesehen wird. So können die Autos in Finnland einen nokka ‚Schnabel, Nase‘, tassut ‚Tatzen‘ und einen perse ‚Hintern‘ haben. Man kann ihnen auch unter den maha ‚Magen‘ schauen, wenn sie repariert werden müssen, und ihre Lichter können silmät ‚Augen‘ genannt werden. Sie juovat bensiiniä ‚trinken Benzin‘ und syövät kilometrejä ‚fressen Kilometer‘. Die folgenden Beispiele verleihen den Fahrzeugen jedoch konkrete Charakterzüge oder Eigenschaften und gehen über die bloße Identifikation als Lebewesen hinaus.

Mittels der Personifikation eines Fahrzeuges wird oftmals das Herkunftsland betont. Der personifizierende Effekt kann durch verschiedene Elemente ausgelöst werden. Der Vorname Irina wird für Modelle der Automarke Lada verwendet, denn Irina ist ein weiblicher Vorname, der besonders in osteuropäischen Ländern geläufig ist und deswegen mit Osteuropa, aus dem die Automarke Lada stammt, assoziiert wird. Deutsche Lastkraftwagen bekommen nicht nur in Finnland typisch deutsche Vornamen wie Heinz und Helmut verliehen. Bei der Verwendung von Nachnamen werden typischerweise Suffixe, die in dem Herkunftsland für Nachnamen geläufig sind, an die Marken oder Modellbezeichnung angehängt. Demonstrieren lässt sich dies an dem Beispiel eines weiteren Namens für einen Lada. Der Suffix -kievitsh in dem Namen Ladukievitsh ist ein Suffix, der in slawischen Nachnamen auftritt. Er ist somit einen Indikator bezüglich des Herkunftslandes der Marke.
Eine besonders starke Markierung der Personifikation tritt bei vollen Namen ein. Die Vornamen tragen bei Lauri Olavi Ruplahymy ‚Lauri Olavi Rubellächeln‘ keine besondere Bedeutung, der Nachname gibt jedoch Aufschluss bezüglich des Landes, aus dem die Automarke stammt. Hymy kommt in mehreren Bezeichnungen vor und beruht auf der Wahrnehmung, dass der Kühlergrill wie ein lächelnder Mund aussieht. Der Rubel hingegen deutet drauf hin, dass das Automobil russischen Ursprunges ist.
Vielschichtiger wird die hinter dem Namen verborgene Metaphorik dann, wenn der Name einer bekannten Persönlichkeit verwendet wird, denn dann wird das Auto nicht nur personifiziert, sondern es werden ebenfalls Eigenschaften der Persönlichkeit auf jenes übertragen. Seppo Hovi ist ein finnischer Pianist und Moderator, der für seine charmante und gelassene Art bekannt ist. Gleichermaßen beliebt war und ist der Volvo 240 bei der finnischen Bevölkerung, sodass er nach dem Moderator benannt wurde.
Der Begriff Kaatumatauntinen ‚Epileptiker‘ verbindet die Quellbereiche der Personenbezeichnungen und der Krankheiten. Die A-Serie von Mercedes hatte im Jahre 1997 den Elchtest nicht bestanden, da das Auto bei den Spurenwechseln bei hoher Geschwindigkeit nicht unter Kontrolle zu bringen war und der Mercedes jedes Mal auf die Seite kippte. Ebenso verlieren Epileptiker bei einem epileptischen Anfall die Kontrolle über ihren Körper und fallen zu Boden. Viele Namen, die Bezug auf eine Krankheit nehmen, wurden aufgrund der schlechten Bauart und Mängel jeglicher Art ausgewählt.
Ähnlich weit entfernt von der Grundmetapher Lebewesen und metonymisch zu dem Menschen ist der Quellbereich der Körperteile. Besonders das Sexual- und Analthema ist sehr präsent. Abgesehen von Merseedespeenis ‚Mercedespenis‘ für einen Mercedes und Anus ‚Anus‘ für einen Ford Taunus lassen sich viele weitere Beispiele dieser Art finden, wobei die vermeintlichen Metaphern dieses Bereiches meistens lediglich durch lautliche Spielereien entstanden sind und keinen metaphorischen Gehalt haben. Eine der wenigen echten Metaphern ist Munuainen ‚Niere‘, die der Fiat 600 aufgrund seiner nierenförmigen Karosserie verliehen bekommen hat.
Dass Tiere als Namensgeber für Automarken oder -modelle verwendet werden, ist weit verbreitet und spiegelt sich auch in den offiziellen Namen wie Thunderbird oder Mustang wider. Die Funktion dieser tierischen Namen, nämlich dem Auto etwas Animalisches zuzuschreiben, haben aber auch die folgenden inoffiziellen Bezeichnungen. Außerdem werden durch sie konkrete Eigenschaften von Tieren, wie das Aussehen, die Form und die Bewegungsart auf das Auto übertragen. Seppälä konnte insgesamt sechs Kategorien bezüglich der Tiermetaphern identifizieren.
Das Fahrzeug als Pferd zu bezeichnen, bezieht sich hauptsächlich auf landwirtschaftliche Fahrzeuge. Der Grund hierfür lässt sich in der finnischen Geschichte finden, denn die Pferde hatten in den Ländern mit einer ausgeprägten Agrarkultur eine doppelte Funktion. Auf der einen Seite dienten sie als Arbeitsinstrument und auf der anderen Seite waren sie ebenfalls ein Fortbewegungsmittel, da man auf ihnen reiten oder sie vor eine Kutsche spannen konnte. Man findet hier Namen für Traktoren, die sowohl die Tiergattung Pferd bezeichnen, wie zum Beispiel Hepo ‚Pferd‘ und Koni ‚alter Gaul‘, als auch alte Pferdenamen, wie beispielsweise Jalle oder Jurkka.
Abgesehen von den Pferden treten auch häufiger andere Haustiere auf. Mit Iso Kissa ‚Große Katze‘ werden Autos der Marke Citroen bezeichnet. Als Grund für diesen Namen wurde angegeben, dass der Citroen so schnurrt wie ein Kätzchen und sich ebenfalls so elegant und geschmeidig auf den Straßen fortbewegt.
Die Insektenmetaphern betreffen größtenteils den VW Käfer, der bereits in der offiziellen Variante zumindest in Deutschland ein Insekt im Namen trägt. Der offizielle finnische Name lautet VW Kupla ‚VW Blase‘. Es ist davon auszugehen, dass man sich bei der Namensgebung an der deutschen Bezeichnung orientiert hat und infolgedessen Sittiäinen ‚Mistkäfer‘ und Koppakuoriainen ‚Käfer‘ entstanden sind. Der Ausgangspunkt für die Käfermetapher ist die Größe in Verbindung mit dem kuppelartigen Dach, die der VW Käfer mit einem echten Käfer gemein hat.
Des Weiteren können auch Vögel bei der Namensgebung berücksichtigt werden. Das kurze und schräg abfallende Heck eines Skoda, besonders des 120er Modelles, erinnert an die Silhouette einer Reiherente, sodass der Spitzname Sotka ‚Reiherente‘ entstand.
Außer den Enten, die zu den Vögeln gezählt werden, sind auch weitere Tiere, die dem Bereich der Wassertiere angehören, in der Datenbank vorhanden. Die Mercedesmodelle W201 und W190 gibt es fast ausschließlich mit Heckantrieb. Bei Schnee und Eis herrscht im Vergleich von verschiedenen Antriebsarten beim Heckantrieb das höchste Risiko, dass die Räder durchdrehen und das Auto dadurch ins Schleudern gerät. Außerdem können bei Tiefschnee Probleme bei dem Anfahren entstehen. Ähnlich unbeholfen wirken die ersten auf dem Eis stattfindenden Gehversuche der Seehund-Jungtiere, weswegen die erwähnten Automodelle den Namen Hylkeenpoikanen ‚Heuler‘ tragen.
Die letzte Ableitung der Tiermetapher bezieht sich auf das Fahrzeug als ein exotisches Tier. Putkikameli ‚Röhrenkamel‘ wird für Fahrräder verwendet und weist darauf hin, dass das Fahrrad nicht gewählt werden sollte, wenn man schnell von einem Ort zu einem anderen kommen möchte, aber es besteht auch eine deutliche Formassoziation. Sowohl das Kamel als auch das Fahrrad sind schmal und haben zwei Höcker, die bei dem Fahrrad durch die höhere Lage von Sattel und Lenker entstehen.
Die Menge der Bezeichnungen, die aus den Quellbereich der Pflanzen und Nahrungsmitteln stammen, ist sehr übersichtlich und über ihre Motivation lässt sich meistens nur spekulieren. Dennoch gibt es auch einige Metaphern, bei denen die Motivation deutlich nachvollzogen werden kann. Dass der Citroen Picasso umgangssprachlich auch als Kananmuna ‚Hühnerei‘ bekannt ist, liegt an der ovalen Form der Karosserie. Bei Joulukuusi ‚Weihnachtsbaum‘ ist es nicht die Form, auf der der Name beruht, sondern die Lichter. Dieser Name wird für Autos verwendet, die durch viele und auch helle Lichter im Straßenverkehr auffallen und an einen Weihnachtsbaum mit seinen vielen Kerzen oder Lichterketten erinnern.

Neben den Lebewesen gibt es noch weitere Namen die darauf abzielen, dass Fahrzeug als ein Gerät zu sehen. In diesen Fällen werden andere Fahrzeuge oder andere Apparate als Quellbereiche verwendet. Die Namensgründe der folgenden metaphorischen Namen sind mannigfaltig. Sie können Form, Größe, Herkunft, Geräusch, Fahreigenschaft oder Benutzerfreundlichkeit des Fahrzeuges oder auch mehrere von ihnen gleichzeitig betonen.
Es wurde bereits auf die Geschichte und die Parallelen des Verhältnisses zwischen Pferden und Fahrzeugen eingegangen. Zusätzlich zu den Pferdenamen werden aber auch die von Pferden gezogenen Fortbewegungsmittel bei der Namensfindung berücksichtigt. Wie auch in der deutschen Sprache, in denen Autos ebenfalls Kutsche und Karre genannt werden können, ist dies auch in Finnland möglich. So ist beispielsweise Kärry ‚Karre‘ eine Bezeichnung, die allgemein für Autos verwendet wird. Spezieller hingegen ist der Gebrauch von Evakkoreki ‚Evakuiertenschlitten‘ für einen Lada. Ein reki ist ein von Pferden gezogener Schlitten und das Evakko ‚Evakuierter, Vertriebener, Flüchtling‘ ist eine Anspielung auf den Osten und die Evakuierung Kareliens.
Es finden sich aber auch weitere landwirtschaftliche Fahrzeuge in den inoffiziellen Fahrzeugnamen wieder. Traktori ‚Traktor‘ ist hier ein sehr beliebtes Element und kommt in vielen Namen vor. So kann man auf den finnischen Straßen einen Maantientraktori ‚Landstraßentraktor‘ für einen Volvo 240 oder Saab 900, einen Diisseltraktori ‚Dieseltraktor‘ für einen Volkswagen oder auch Pohjolan nopein traktori ‚Pohjolas schnellster Traktor‘ für einen Volvo begegnen. Die kognitive Erfahrung, auf denen die Namen beruhen, sind bei allen der genannten Beispiele identisch. Es ist zum einen das laute Betriebsgeräusch und zum anderen kann man mit all den genannten Modellen oder Marken keine hohen Geschwindigkeiten erzielen.
Verhältnismäßig viele Ausdrücke beziehen sich auf den Quellbereich der Wasserfahrzeuge. Eine finnlandspezifische Bootsart ist Kirkkovene ‚Kirchenboot‘. Das Kirchenboot ist ein sehr langes und schmales Ruderboot, mit dem man heutzutage auch Ruderwettbewerbe bestreitet. Ursprünglich diente es jedoch dazu, die Dorfbewohner zu den oftmals auf Inseln oder in anderen Gemeinden liegenden Kirchen zu bringen. Der Chevrolet Suburban ist ebenfalls bekannt für seine übermäßig lange Karosserie. Des Weiteren sind wegen der Länge weder das Kirchenboot noch der Suburban leicht zu manövrieren.
Ein Beispiel für die Militärfahrzeuge als Quellbereich ist der Mercedes-Benz W140, der in Finnland und vielen anderen Ländern Der Panzerwagen genannt wird, womit der Name sowohl etwas über die Herkunft als auch über die Silhouette des Modells aussagt. Insgesamt ist das Vorkommen von Militärfahrzeugen in diesem Zusammenhang jedoch weniger üblich.
Ähnlich verhält es sich bei den Luftfahrzeugen, die nur vereinzelt zu finden sind. Die meisten dieser Namen werden außerdem lediglich von Einzelpersonen oder innerhalb einer Familie verwendet. Minttusukkula ‚Minzrakete‘ und auch Avaruussukkula ‚Raumfähre‘ sind solche Namen. Der erstgenannte Name repräsentiert sowohl die hellgrüne Farbe als auch futuristische Form eines Mazda 200. Die futuristischen Züge besonders des Armaturenbrettes des BMW 320 waren ebenfalls ausschlaggebend für den Namen Avarussukkula.
Es ist aber ebenfalls möglich, dass nicht nur andere Fahrzeugtypen, sondern auch andere Automarken als inoffizieller Name verwendet werden. Der Mercury Park Lane Breezeway wird wegen seiner Form, die an einen Ford Anglia erinnern, Iso-Anglia ‚Großer Anglia‘ genannt wird.

Neben anderen Fahrzeugen können auch viele andere technische Geräte als Namensgeber dienen. Einige Fahrzeugbezeichnungen betonen, dass das Fahrzeug ein Gerät ist, in oder auf dem man sitzen kann, und es somit etwas mit einer Sitzgelegenheit gemeinsam hat. Auf der einen Seite können dadurch neutrale Ausdrücke entstehen, wie zum Beispiel Säkkituoli ‚Sitzsack‘, das für Roller und Motorräder benutzt wird, auf der anderen Seite können durch Zusätze auch noch andere Eigenschaften in den Vordergrund gerückt werden, wie es bei Homosohva ‚Homosofa‘ der Fall ist. Die Bezeichnung wird für einen Volvo 240 verwendet und der erste Teil gibt Auskunft über die Herkunft der Automarke, denn in Finnland gilt den Schweden gegenüber das nicht ganz ernstgemeinte Vorurteil, dass ein Großteil der schwedischen Männer sehr weiblich Züge habe und deswegen homosexuell sei.
Auch Haushaltsgeräte lassen sich in den Namen finden. Juustohöylä ‚Käsehobel‘ wurde für den Ford Anglia genommen, weil die Form des Heckfensters stark an die Form der Klinge eines Käsehobels erinnert. Die Form spielt ebenfalls bei Hitlerin silitysrauta ‚Hitlers Bügeleisen‘ eine große Rolle. Die Gesamtform des VW Käfers ähnelt der eines antiken Bügeleisens, die man früher noch zum Erwärmen auf die Herdplatte stellen musste. Hitler oder Natsi findet man allgemein öfter als Herkunftsmaker in den Bezeichnungen für deutsche Automarken und -modelle wieder. Dies ist ebenfalls bei Natsinpakastin ‚Nazigefrierschrank‘ der Fall. Neben dem Herkunftsmarker im ersten Teil sagt der zweite Teil des Namens zusätzlich etwas über die Handhabung und technischen Eigenarten des Modells aus. Der VW Käfer ist für seine Probleme mit der Heizung bekannt. Das Heizsystem ist nicht sehr langlebig und zuverlässig. Bei kalten Temperaturen wird es für die Insassen des Käfers etwas ungemütlich, da sein Komfort und seine Innentemperaturen fast der eines Gefrierschrankes gleichen.
Weiterhin ist es auffällig, dass viele Namen, die ein Zerstörungsgerät enthalten, für ostdeutsche Automarken stehen. Der Name Savupommi ‚Rauchbombe‘ gilt allgemein für ostdeutsche Autos, während Hyönteishävittäjä ‚Insektenvernichter‘ nur für Autos der Marke Wartburg gilt. Beide wurden hauptsächlich aufgrund der schlecht riechenden und starken Abgase gewählt.
Zusätzlich zu den realen Geräten treten auch Fantasieapparate auf. Ein Saab 96 bekam wegen seines lauten und markanten Geräusches den Namen Banaanisorvi ‚Bananendrechselbank‘ oder auch Porkkanasorvi ‚Möhrendrechselbank‘ zugeschrieben. Das im Namen enthaltene Gemüse bzw. Obst wurde in Anlehnung an die Form des Automodells ausgesucht.

Viele der Metaphern, die sich auf die Form beziehen, lassen sich in die Kategorie Behälter einordnen, die sich wiederum in Gefäße und Kästen unterteilen lässt. Ein metaphorischer Name des letzteren Bereiches ist Ruumisarkku ‚Sarg‘ für amerikanische Oldtimer. Dieser beruht ausschließlich auf der Formassoziation, da die amerikanischen Oldtimer mit ihrer oftmals langen aber flachen Form an einen Sarg erinnern. Ein Name aus dem gleichen Quellbereich, der neben der Form auch noch eine andere Eigenschaft hervorhebt, ist Postilaatikko ‚Briefkasten‘. Mit diesem Begriff ist ein gelber Fiat 600 gemeint, der durch seine gelbe Farbe und auch die eckige Form an einen Briefkasten erinnert.
In Bezug auf die Gefäße findet man häufig Bezeichnungen, die nicht nur auf die Form, sondern auch auf die Größe hinweisen. Zusätzlich kann im Namen auch eine Information bezüglich der Herkunft des Fahrzeuges enthalten sein. Oft betrifft dies Autos aus den asiatischen Ländern und wird durch Lebensmittel oder Kochutensilien ausgedrückt, die stark mit Asien assoziiert werden. So bezeichnen sowohl Riisikuppi ‚Reisschale‘ als auch Wokipannu ‚Wokpfanne‘ kleine japanische Automodelle.
Auf die Größe des Behälters beziehen sich die Metaphern, die Möbelstücke als Quellbereich nutzen. Hier findet man hauptsächlich Automodelle, die wegen ihrer im Vergleich zu anderen Autos sperrigen Form auffallen. Meistens handelt es sich um eine längliche und kastenförmige Karosserie, für die man ein entsprechendes Pendant ausgesucht hat. Im Falle des BMW 1502 ist die Wahl auf Akvaario ‚Aquarium‘ und bei dem Volvo 740 auf Lipasto ‚Kommode‘ bzw. bei der Turboversion dementsprechend auf Turbolipasto ‚Turbokommode‘ gefallen.
Eine andere Alternative für Modelle mit einer kantigen Form sind Gebäudenamen. Die Größe ist hierbei nicht relevant und es sind sowohl sehr große als auch verhältnismäßig kleine Wagen in dieser Kategorie vertreten. So reichen die verwendeten Begriffe von Koirankoppi ‚Hundehütte‘ für einen Mini oder Suzuki Alto bis zu Nakkikioski ‚Würstchenbude‘ für den finnischen Lastkraftwagen namens SISU M-162. Es werden jedoch nicht nur Behälter mit soliden Wänden verwendet.
Wenn ein weicher Behälter im Namen auftritt, dann kommen Aspekte zum Tragen, die bei den anderen Behältermetaphern bisher noch keine Rolle gespielt haben. Bei dem Name Pieni punainen torikassi ‚kleine rote Markttaschee‘, ein roter Ford Mustang, stechen pieni und punainen zuerst hervor und sind einfach zu deuten. Der dritte Bestandteil, torikassi, hingegen erfordert etwas mehr Interpretationsvermögen und sagt in dieser Verbindung etwas über den Gebrauch des Fahrzeuges aus. Eine kleine Markttasche sollte man nicht zu einem Großeinkauf mitnehmen, da in ihr nicht viel Platz ist. Ebenso wenig Raum für einen größeren Einkauf oder mehrere Mitfahrer hat man in einem Ford Mustang zur Verfügung.

Die letzten Quellbereiche, Orte und Kleidung, wurden von Seppälä (mit wenigen Ausnahmen) keiner der übergeordneten Metaphern zugeordnet und dennoch als Randnotiz seinem Schema beigefügt. Besonders bei den Kleidungen fällt es schwer, eine metaphorische Motivation hinter dem Namen zu erkennen. In den meisten Fällen, wie zum Beispiel bei Karin Lakki ‚Karis Mütze‘ für einen Cadillac, liegt die Vermutung nahe, dass die lautliche Nähe zu den offiziellen Bezeichnungen ausschlaggebend war.
Auch bei den Namen, die sich auf einen Ort beziehen, herrschen ähnliche Probleme und existieren hauptsächlich Bezeichnungen, die durch lautliche Ableitungen entstanden sind. Dennoch lässt sich in diesen Fällen manchmal auch eine Anspielung auf den Herkunftsort der Automarke finden. So weist der Name Laatokka zwar eine lautliche Ähnlichkeit zu der offiziellen Bezeichnung der Marke Lada auf, aber Laatokka ist auch die finnische Bezeichnung für den Ladogasee, der im Nordwesten Russlands in der Nähe der finnischen Grenze liegt.

Die gesamte Dissertation ist online unter http://kulkine.net/ einsehbar.

About author View all posts

Svenja

Svenja

Interessiert sich grundsätzlich für alles Nordische von Island bis Finnland, von Singer/Songwritern bis Metal und von Mumins bis Krimis. Vereint die Leidenschaft für das Reisen und das studentische Budget liebend gerne im Couchsurfen.