Das typisch finnische Märchen

1155__suomen_kansan3649Schöne, alte Märchenbücher, wahre Märchenschätze: Nach wie vor entführen sie Kinder wie Erwachse in eine Phantasiewelt, in der alles möglich scheint. Unverändert bieten sie Stoff zum Lachen und zum Weinen, lassen den Leser mit dem in eine missliche Lage geratenen Helden sympathisieren, unterhalten mit romantischen Liebesgeschichten, span-nenden Abenteuerreisen oder wunder-samen Begebenheiten. Jedoch dienen Märchen nicht der bloßen Unterhaltung. Der Märchenschatz ist ein wichtiger Teil des Kulturerbes eines jeden Landes, er spiegelt seine Geschichte und Kultur wieder. Auch in Finnland sind die Volksmärchen neben dem Kalevala untrennbar mit dem Begriff des Nationalen verbunden. Aber was ist ein typisch finnisches Märchen und was wird als typisch finnisches Märchen in Finnland selbst und z.B. in Deutschland angesehen?

In meiner Bachelorarbeit „Kontrastive Untersuchungen zur finnischen Märchentradition und ihrer Abbildung in finnischen und deutschen Märchensammlungen“ wollte ich dieser Frage nachgehen. Ich untersuchte siebzehn finnische und vierzehn deutsche Editionen finnischer Volksmärchen und kam zum überraschenden Ergebnis, dass sich in diesen Märchensammlungen nicht die gleichen Erzählungen befinden. Als typisch finnische Märchen werden also in Finnland und in Deutschland unterschiedliche Märchen verstanden.
tarulinaSo konnte ich nur zwei Märchentypen finden, die in den Märchensammlungen beider Länder gleichermaßen vertreten waren und von den Herausgebern somit als typisch finnisch betrachtet wurden. Einer von ihnen handelt von einem übernatürlich starken jungen Helden Mikko, meist dem Sohn eines Mannes und einer Waldfrau, der durch seine übermäßige Kraft versehentlichen Schaden anrichtet und aus seinem Heimatdorf verjagt wird, sich am Ende jedoch als Held und Retter einer in der Unterwelt gefangenen Schönheit beweisen kann. Dieses Märchen ist in 52,9 % aller finnischen und 92,8 % aller deutschen Sammlungen finnischer Volksmärchen enthalten. Das zweite typisch finnische Märchen erzählt über die gefährliche Suche nach dem unbekannten Zauberobjekt und ist in 52,9 % der finnischen und 64,3 % der deutschen Märchensammlungen vertreten.Darin bekommt der Held, der mit einer bildschönen Schwanenfrau verheiratete ist, vom bösen König drei unmögliche Aufgaben gestellt, von denen die dritte und auch die schwerste Aufgabe das Finden eines unbekannten Zauberobjektes „Ei-niin-mitä“ oder einer lebenden Kantele ist.

In Deutschland wird darüber hinaus auch das Märchen über Tuhkimo als typisch finnisch angesehen. Diese Erzählung ist in 78,6 % aller in Deutschland publizierten Märchensammlungen enthalten. Sie handelt von einem jungen Helden Tuhkimo, der von seinem dankbaren, toten Vater drei magische Pferde erhält und mit ihrer Hilfe die Prinzessin in einem Turnier für sich gewinnen kann.

finnische_märchen finnische_märchen1Die in den meisten finnischen Sammlungen aufgetretenen und somit in Finnland als typisch finnisch angesehenen Märchen waren dagegen ganz andere. In 58,8 % aller finnischen Editionen enthalten war das Märchen über die kluge Mausbraut. Darin befiehlt der König seinen drei Söhnen auf Brautsuche zu gehen und die erste Frau, die ihnen begegnet, zu heiraten. Die älteren Brüder bringen richtige Bräute zurück nach Hause, der Jüngste jedoch eine sprechende Maus. Die kluge Mausbraut hilft dem Helden im erfüllen vieler Aufgaben und entpuppt sich am Ende als eine verzauberte Prinzessin.

Als typisch finnisch gilt in Finnland ebenfalls das Märchen über den tiersprachenkundigen Mann und seine neugierige Frau. Auch diese Erzählung ist in 58,8 % aller finnischen Märchensammlungen enthalten. Der  Mann, der darin von einer dankbaren Schlange die Gabe bekommt, die Sprache der Pflanzen und Tiere zu verstehen, muss das Verbot über seine Gabe zu sprechen befolgen und den Befragungen seiner neugierigen Frau widerstehen.

Unterschiedlich sind in Finnland und Deutschland jedoch nicht nur die bekanntesten finnischen Volksmärchen, die  Märchensammlungen dieser beiden Länder sind auch unterschiedlich aufgebaut. Die finnischen Märchensammlungen sind auffallend umfangreicher und unterstreichen die Vielfalt des finnischen Märchenschatzes indem sie viele unterschiedliche Erzählungen, z.B. Tierfabeln, Zaubermärchen, Trollmärchen und Schwänke, aufweisen. Die deutschen Märchensammlungen  konzentrieren sich in der Tradition der meistpublizierten Grimmschen Märchenausgaben dagegen fast ausschließlich auf Zaubermärchen.

Auch in der territorialen Verbreitung der publizierten Märchen finden sich beachtliche Unterschiede. Die Märchen der finnischen Sammlungen stammen eher aus dem südlichen und zentralen Teil, sowie aus dem Norden des Landes, wobei lediglich die äußeren an Schweden und Russland angrenzenden Gebiete keine große Rolle für die Märchensammlungen spielen. Die deutschen Editionen konzentrieren sich eher auf Märchen aus den Gebieten im Süden. Die Westküste und Zentralfinnland ist dabei viel wichtiger, als der ganze Norden Finnlands sowie Ostkarelien.

So sehen wir, dass in Märcheneditionen finnischer Volksmärchen in Finnland und in Deutschland, trotz einiger Gemeinsamkeiten, das typisch finnische Volksmärchen unterschiedlich widergespiegelt wir. In Finnland spielt eindeutig der mit den Volksmärchen verbundene nationale Aspekt, das Fehlen des westlichen und östlichen Einflusses, sowie der Reichtum und die Vielfalt der finnischen Märchentradition eine größere Rolle. Die deutschen Editionen finnischer Volksmärchen orientieren sich in ihrem Inhalt dagegen eher an der Zugehörigkeit Finnlands zu Europa. Darin findet eher das Europäische im finnischen Märchen Beachtung, das sich nicht nur in der von der deutschen Märchentradition beeinflussten Auswahl der Erzählungen, sondern auch in der Ausrichtung auf die näher an Westeuropa liegende Gebiete Finnlands wiederspiegelt.

(Verfasserin: Sofya Kasparova / B.A. in Fennistik an der Universität Greifswald)

About author View all posts

Berit

Berit