Category - Reise

Unterirdische Kunst – die womöglich längste Galerie der Welt

Wenn man an U-Bahn Stationen denkt, sind die ersten Assoziationen häufig nicht sonderlich positiv. Schlechte Gerüche, Schmutz und Tristesse prägen das Bild. Dass U-Bahn Stationen jedoch nicht zwangsläufig heruntergekommen und grau sein müssen, beweist neben St. Petersburg, Moskau und Helsinki auch Schwedens Hauptstadt Stockholm. Wer hier mit der tunnelbana (U-Bahn) unterwegs ist, kommt nicht nur schnell und unkompliziert von A nach B, sondern auch in den Genuss der längsten Kunstgalerie der Welt, wie die Stockholmer ihr U-Bahn System mit Stolz und nicht zu Unrecht bezeichnen. Zum Preis von einer Fahrkarte lassen sich auf einer Strecke von insgesamt 110 Kilometern in mehr als 90 Stationen Skulpturen, Mosaike, Gemälde, Installationen und Reliefs von ungefähr 150 verschiedenen Künstlern bewundern. Read More

„Glöggpause!“ – Weihnachtsgrüße aus Tallinn

„Glöggpause!“ Wie feiert man Weihnachten in Estland? Was wird traditionell gegessen? Wann hat man sich eine Glöggpause redlich verdient? Kristen und Kristina nehmen uns im 22. Türchen mit auf den Tallinner Weihnachtsmarkt und erklären, wie man echte estnische Weihnachten zelebriert.

Schlemmen in historischen Gemäuern

21. Über der Erde – Kulinarisches und historisches Highlight in Stockholm

Es ist ein Mittag im Herbst 2015. Touristen schieben sich neben Chefköchen und Stockholmer Bürgern durch die Gänge vorbei an den vielfältigen Ständen mit ihren antiken Holzfassaden. In der Luft liegt ein Konglomerat verschiedener Gerüche. Gebratenes Fleisch, geräucherter Fisch, Käse, Tee, Kaffee, Zitrusfrüchte und Backwaren, die frisch aus dem Ofen kommen und ihren Weg direkt in die Auslage zum Verkauf finden.

Nachdem es an den vergangenen beiden Donnerstagen unter die Erde ging und ihr mit auf die Reise durch die künstlerisch und architektonisch auf besondere Weise gestalteten Metro-Stationen St. Petersburgs, Moskaus und Helsinkis genommen wurdet, bleiben wir heute über der Erde und machen einen Abstecher in die Stockholmer Saluhall (Markthalle).

Read More

(K)eine nadelige Angelegenheit

20. Kultur

Die estnische Kleinstadt Rakvere ist in der Region vor Allem für seine mittelalterliche Ordensburg, die örtlichen Fleischkombinate und diversen Spa-Anlagen bekannt. Seit 2013 schaffte das 15.000-Einwohner-Städtchen jedoch den unverhofften Sprung in die weltweiten Medien. Die FAZ, die Huffington Post und sogar die New York Times berichteten nun über den kleinen, verschlafen wirkenden Ort im Nordosten Estlands.

Im Stadtrat Rakveres brodelt es seitdem. Stein des Anstoßes sind jedoch weder die langwierigen Haushaltsdebatten noch das Festheart-Filmfestival, das konservative Abgeordnete zu verhindern versuchten. Das Politikum: der Weihnachtsbaum auf dem Hauptplatz der Kleinstadt.

Read More

Helsinki von unten

 14. Zurück unter der Erde. Ein Streifzug durch die neuen Tiefen Helsinkis.

Mumins, Saunen und Seen, Salmiakki, Lordi und Rentiere. In der allgemeinen Wahrnehmung vieler Reisehungriger stehen diese Begriffe exemplarisch für Finnland. Das Land der tausend Seen erlebte in den letzten Jahren einen anhaltenden Tourismusboom – eine regelrecht lodernde Finnomanie – insbesondere aus Deutschland. Dabei steht insbesondere die Landeshauptstadt Helsinki bei den Touristen hoch im Kurs. „Helsinki, die schöne Tochter der Ostsee“ betitelt etwa der Reiseführerverlag Marco Polo die finnische Hauptstadt, die im Jahre 2015 mit 3,5 Millionen Übernachtungen ihren damaligen touristischen Rekord noch übertrumpfen konnte, Tagestouristen aus Tallinn nicht mitgerechnet.

Wer schon das Vergnügen hatte, Helsinki besuchen zu dürfen, weiß, dass ein deutlicher Vorteil der Stadt in ihren verhältnismäßig kurzen Wegen liegt. „Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten erreichen Sie bequem zu Fuß oder mit der Straßenbahn 3T – das heiß geliebte und gut gepflegte Kulturgut der Stadt.“ (Marco Polo) In den gemütlichen Straßenbahnwagons durch die Altstadt zu tuckern, einen Bus in die Vororte zu nehmen und mit der städtischen Fähre zur Festungsinsel Suomenlinna zu gelangen – dies sind angenehme und vertraute Perspektiven Helsinkis. Nur selten findet hingegen die U-Bahn ihren Weg auf das touristische Tagesprogramm. Das sollte sich ändern, denn auch eine unterirdische Tour in den orangenen Wagons der Helsinkier Metro besitzt einen nicht zu unterschätzenden Charme.

Read More