Author - Svenja

Türchen Nr. 4

Ville Tietäväinen: Näkymättömät kädet / Unsichtbare Hände

9789510379288_frontcover_final_mediumWenn man allgemein an Finnland oder auch ganz speziell an finnische Literatur denkt, dann sind Graphic Novels vermutlich nicht das Erste und wahrscheinlich auch nicht das Zweite oder Dritte, das einem in den Sinn kommt. Umso überraschender mag deswegen das Buch hinter dem heutigen Kalendertürchen für einige sein. Fünf Jahre lang feilte Ville Tietäväinen an dieser Geschichte und verbrachte einen Teil dieser Zeit in Marokko und Südspanien, um dort Recherche zu betreiben und das Gespräch zu Menschen zu suchen, die ein ähnliches Schicksal wie die Hauptfigur erlitten haben. „In Marokko und Südspanien?“, werden sich nun vielleicht einige wundern. Ja, in Marokko und Südspanien, denn diese Regionen dienen in der 2011 erschienenen Graphic Novel „Näkymattömät kädet“ als Schauplatz.
In seinem dritten Werk hat Tietäväinen sich einem sehr aktuellen Thema gewidmet, denn er erzählt von dem Schicksal des Familienvaters Rashid, der sich getrieben von der Hoffnung auf eine bessere Zukunft und ein besseres Leben für seine Familie nach dem Verlust seiner Arbeitsstelle von Marokko aus auf den Weg nach Europa macht. Seine Familie muss er zunächst in der alten Heimat zurücklassen, als er sich in die Hände einer Schlepperbande begibt. Nach der grausamen Fahrt über das Mittelmeer, die – wie ein Großteil des ganzen Comics – in düsteren Farben gezeichnet ist, erwartet ihn in dem Spanien, einem Teil des einst gelobten Europas, jedoch alles andere als das verheißungsvolle Land aus seinen Träumen. Als illegaler Einwanderer ist er gezwungen unter unmenschlichen Bedingungen auf Plantagen zu arbeiten, um den Schleusern das Geld für seine Überfahrt zurück zu zahlen. Wer wissen möchte, was Rashid nach seiner Ankunft in Südspanien alles widerfährt, und ob er seine Familie wiedersehen wird, der kann dies seit dem letzten Jahr ebenfalls in der deutschen Ausgabe mit dem Namen „Unsichtbare Hände“ nachlesen.

Tietäväinen löste durch kurz vor der Veröffentlichung von „Näkymättömät kädet“ in dem Helsingin Sanomat, der größten finnischen Tageszeitung, erschienenen Zeitungsartikeln eine Debatte über Schlepperbanden und den Umgang mit Flüchtlingen im Mittelmeerraum aus, die mit dem Erscheinen des Werkes noch größere Kreise zog. Das Werk ist in kürzester Zeit zu einem Bestseller geworden und Tietäväinen erhielt noch im selben Jahr den Finnish Cultural Foundation Award. Der Graphic Novel Finlandia Preis folgte im Jahr darauf.

Hier gibt es eine deutsche Leseprobe!

Hier geht es zum Trailer!

Weird Girls

“There is a wonderful characteristic in the Icelandic mentality – fearlessness, with an addiction to risk-taking to the point of being foolhardy. I’m not sure the stock market is the right place for these characteristics. In music making, storytelling and creative thought, this risk-taking is a great thing.“ – Björk

Read More

Die Nordischen Filmtage 2015

In diesem Jahr fanden vom 4. bis 8. November zum 57. Mal die Nordischen Filmtage in Lübeck statt – und Baltic Cultures war dabei! Auf dem größten europäischen Festival für Filme aus Nordeuropa außerhalb Skandinaviens liefen dieses Jahr 180 Filme, die für einen neuen Zuschauerrekord von über 30.000 Besuchern sorgten. Um möglichst viele der Spiel-, Dokumentar-, Kurz-, Retrospektiv- oder Kinder- und Jugendfilme zu sehen, die ausnahmslos alle interessant und sehenswert klangen, verbrachten wir deswegen einen Großteil der fünf Tage nicht nur in den bequemen Sesseln des Kinos, sondern auch in den langen Warteschlangen vor den Sälen, die oft bis auf den letzten Platz gefüllt waren.
Read More