Author - Jennifer

Schwedische Mandeltorte

694116-960x720-schwedische-mandeltorte

Für einen Kuchen:

8 Eier (Größe M)
200 g Schlagsahne
300 g Zucker
150 g Butter
1 EL Vanille-Extrakt
200 g gemahlene Mandeln mit Haut
100 g Mandelblättchen

Backanleitung:

Die Eiercreme

  1. Eier trennen und das Eiweiß kühlstellen. Eigelbe verquirlen.
  2. Sahne und 100 g Zucker aufkochen und vom Herd nehmen. Sahne kurz abkühlen lassen.
  3. 1/3 der Sahne in einem dünnen Strahl unter die Eigelbe mischen. Dabei kräftig rühren und nicht zu viel auf einmal reingießen, denn sonst gerinnt das Eigelb. Alles unter die übrige Sahne rühren und zurück in den Topf damit.
  4. Die Masse unter Rühren (mit einem Holzlöffel am Boden entlang) bei schwacher Hitze ca. 5 Minuten erhitzen, bis sie dickcremig wird. Auf keinen Fall kochen lassen und beständig, aber langsam rühren.
  5. Creme in eine Schüssel umfüllen. Sofort mit Folie bedecken und auskühlen lassen.

 

Boden

  1. Die Hälfte vom Eiweiß steif schlagen, 100 g Zucker dabei einrieseln lassen.
  2. 100 g gemahlene Mandeln unterheben.
  3. Boden einer Springform (26 cm Ø) mit Backpapier auslegen.
  4. Masse einfüllen und glatt streichen.
  5. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 18–20 Minuten backen.
  6. Boden mit einem Messer vorsichtig vom Springformrand lösen, aus der Form nehmen und auskühlen lassen.
  7. Zweiten Boden ebenso zubereiten und backen.

 

Zusammensetzen

  1. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten, herausnehmen und auskühlen lassen. Aufpassen, da die Mandeln schnell anbrennen und dann nicht mehr geniessbar sind.
  2. Butter mit den Schneebesen des Handrührgerätes 8–10 Minuten cremig rühren.
  3. Eiercreme nach und nach löffelweise unterheben.
  4. Ca. 1/3 der Creme auf einen Boden geben und verstreichen.
  5. Zweiten Boden daraufsetzen und mit der restlichen Creme einstreichen.
  6. Torte sofort mit den Mandelblättchen bestreuen.
  7. Bis zum Servieren kalt stellen.

Einmal Hallig und zurück

Hallig

„Ich bin ein einziges Klischee…“ – so beschreibt sich Fanny Reitmeier, Klatschjournalistin bei der Zeitschrift „Mega“ selbst, und diese Aussage trifft auch auf diesen Film zu. Das muss jedoch nicht negativ sein, denn dem Zuschauer wird ein solider, mit Slapstick Comedy gespickter und etwas kitschiger Fernsehfilm gezeigt, bei dem es zwar keine wirklich überraschenden Wendungen gibt, aber die beiden Hauptdarsteller Anke Engelke und Charly Hübner sind ein wirklich seltsam komisches Paar, bei dem kein Auge trocken bleibt.

Read More