6. Türchen

http://raskastajoulua.com/wp-content/uploads/2015/12/RJ.jpg

Foto: raskastajoulua.com

Finnland ist für seine vielen Rock- und Metalbands bekannt und deswegen ist es auch weniger verwunderlich, dass man ausgerechnet dort eine einzigartige Verbindung zwischen Metal und Weihnachtsliedern findet. Unter dem Namen Raskasta Joulua (dt. Schwere Weihnacht) knöpfen sich finnische Musiker seit 2004 sowohl international bekannte, z.B. Valkea Joulu (eng. White Christmas), als auch finnische Weihnachtsklassiker, z.B. Sylvian Joululaulu (dt. Sylvias Weihnachtslied), vor und hüllen sie in ein metallisches Gewand. Die Grundidee dahinter war, dass es wenigstens die Option einer „Heavy“-Version gibt, wenn man Weihnachtsliedern schon nicht aus dem Weg gehen kann.

Wer sich in der finnischen Musiklandschaft oder im Bereich der Rock/Metal-Musik etwas auskennt, dem wird auffallen, dass die Mitglieder von Raskasta Joulua keinesfalls unbeschriebene Blätter sind. Die Band setzt sich aus Musikern vieler bekannter Bands zusammen, sodass dann mit u.a. Marco Hietala (Nightwish, Tarot), Jarkko Ahola (Teräsbetoni, Ahola), Tony Kakko (Sonata Arctica) und JP Leppäluoto (Charon, Poisonblack) die absolute Königsklasse der finnischen Metal-Szene gemeinsam auf der Bühne steht. Insgesamt nehmen an dem Projekt 16 Sänger teil und bei jedem Konzert ist etwa die Hälfte von ihnen dabei. Erst kurz vor der Tour wird bekannt gegeben, wer an welchem Ort auftreten wird.

Vor ein paar Jahren hatte ich das Glück, selbst einem dieser Konzerte beizuwohnen und schon vor den Türen des Messe- und Kongresszentrums in Jyväskylä konnte man erahnen, dass dieser Abend etwas ganz Besonderes werden wird. Von Kleinkindern (natürlich mit Gehörschutz!) über Metalfans mit langer Mähne und Bandshirts bis zu älteren Ehepaaren in Ballroben und Anzügen wartete dort eine so kunterbunte Menschenmenge auf den Einlass, wie man sie in einer solchen Vielfalt sonst selten bei Veranstaltungen erlebt.

Die zum größten Teil (fast) ausverkauften Konzerte machen ihrem Namen alle Ehre und können mit anderen Konzerten der etwas härteren Musikrichtungen mithalten. Akustische Versionen, die im Laufe der letzten Tourneen ihren Weg in die Setlist gefunden haben, sorgen dabei zwischendurch immer wieder für ruhige Verschnaufmomente und erinnern sehr an traditionellen Kirchengesang.

Insgesamt gibt es sechs Platten, darunter mit Ragnarok Juletide auch ein englischsprachiges und mit Tulkoon JouluAkustisesti ein akustisches Album. Einige der Alben wurden sogar mit Platin ausgezeichnet. Seit 2005 gibt es jedes Jahr eine Tour, die für so manchen Musikliebhaber zu einem festen Bestandteil der Vorweihnachtszeit geworden ist. Dies wird auch deutlich, wenn man sich den Umfang der Tour anguckt. Mit den Jahren ist aus der ursprünglich drei Termine umfassenden Tour mittlerweile ein Gigant mit fast 30 Shows geworden, der ab Mitte November durch Finnland streift. Im letzten Jahr kamen insgesamt 26.000 Zuschauer zu den Konzerten und knapp eine halbe Million Menschen verfolgten das „Raskasta Joulua Special“ an Heiligabend vor dem Fernseher. Von einer Expansion ins Ausland irgendwann in den nächsten Jahren ist ebenfalls die Rede. Das einzige offizielle Musikvideo hat bereits rund 2,5 Millionen Klicks auf Youtube. Statistisch gesehen hat sich also bereits fast jeder zweite Finne dieses Video angeschaut!

About author View all posts

Svenja

Svenja

Interessiert sich grundsätzlich für alles Nordische von Island bis Finnland, von Singer/Songwritern bis Metal und von Mumins bis Krimis. Vereint die Leidenschaft für das Reisen und das studentische Budget liebend gerne im Couchsurfen.